Monatliches Archiv: November 2020

Trauer in Diözesansportgemeinschaft um Sportsfreund „Johnny“ Berger

Unser Dechant Johann „Johnny“ Berger war ein Urtyp eines Mostviertler Pfarrers in einer wunderschönen Ära der Kirche: Er war leutselig, er war offen, er war ein guter Gesprächspartner. Und einer der viel, wirklich viel bewegt hat. Als Vorsitzender der Diözesansportgemeinschaft St. Pölten war das für mich immer prägend. Er hat Kirche bewegt!Viele Ideen und Vorschläge sind von ihm ausgegangen, ob hier in Steinakirchen oder in Euratsfeld. Dechant Berger hat gesehen, welche Chancen der Sport für die Kirchen bietet: Seine Ministranten und Jugendlichen waren bei kirchlichen Sportveranstaltungen immer dabei, manchmal auch als Sieger. Auch Fußballmatches hat er gerne besucht – und damit als Seelsorger viele Kontakte gepflegt. Ich glaube, er hat das folgende Motto mitgetragen: „Am Vormittag in der Kirche beim Gottesdienst, am Nachmittag am Fußballplatz – Dein Pfarrer!“ (mehr …)

Kirchensportler: Fit in die Adventzeit mit digitalen SPORTUNION-Initiativen

Innovative und krisenfeste Sportangebote von Jung bis Alt ermöglichen Bewegung, auch während des Lockdowns.

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es erforderlich, weiterhin in Bewegung zu bleiben. Die laufende Gesundheitskrise zeigt auf, wie wichtig Fitness ein starkes Immunsystem sind. Aufgrund des zweiten Corona-Lockdowns wurde das Gesellschaftsleben zuletzt wieder stark eingeschränkt, weshalb innovative Lösungen im Vorfeld des heurigen Advents gefragt sind. Um gestärkt die Pandemie zu überstehen, hat die SPORTUNION zuletzt die größte digitale Sportoffensive Österreichs gestartet. Diese wegweisende Initiative wird auch von den Kirchensportlern der Diözesansportgemeinschaft (DSG) und „Kirche und Sport“ unterstützt.

„Wir sind dankbar, dass wir mit unserem Partner Sportunion, mit dem uns viel verbindet, diese krisenfeste Initiative anbieten zu können“, betont Sepp Eppensteiner vom Vorsitzteam der Diözesansportgemeinschaft St. Pölten. Der DSG und „Kirche und Sport“ sei es ein Anliegen, „Kirche zu bewegen“. Aber das Angebot stehe natürlich allen offen und sei jetzt ein idealer Zeitpunkt: „Bewegung ist immer möglich, das zeigen diese Programme. Die Zeit zum Advent hin ist ideal, um Ja zu sagen zur Gesundheit und damit die Seele zu stärken – gerade in dieser schwierigen Phase der Pandemie.“ (mehr …)