Allgemein

Amstettner Olympia-Kaplan: Erinnerung an verstorbenen Papst

Auch in der Amstettner Saleisanerpfarre Amstetten Herz Jesu wurde für den verstorbenen emeritierten Papst Benedikt gebetet. Der frühere, langjährige Olympia-Seelsorger (Oympia-Kaplan) Pater Bernhard Maier erinnerte sich dabei gut an eine Begegnung mit Benedikt XVI. im Rahmen einer Generalaudienz für die österreichische Skinationalmannschaft in Rom. Pater Bernhard würdigt den Verstorbenen für dessen hervorragenden theologischen Texte, die er immer wieder gerne lese. Papst Benedikt habe sich viele Verdienste um die Verbindung zwischen Wissenschaft und Religion gemacht, so P. Maier. Bei der Audienz mit den Sportlern habe sich der Papst aus Bayern auch als interessierter Sportfan gezeigt, erinnert sich P. Bernhard.

Foto: P. Benrhard Maier zeigt ein Bild von einer Begegnung mit dem verstorbenen Papst em. Benedikt XVI.

(mehr …)

Willkommen beim königlichen Spiel

Einen offenen Treff für alle Freunde des Schachsports bietet die Katholischen Männerbewegung St. Pölten gemeinsam mit der Diözesan Sport Gemeinschaft. Jeden Montag ab 18 Uhr bis maximal 21 Uhr gibt es die Möglichkeit zum gemeinsamen Spiel. Es ist keine Anmeldung notwendig. „Von Anfängern bis zu Profis sind alle herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig“, so Gruppenleiter Rudolf-Peter Stieböck. Treffpunkt: 3100 St. Pölten, Klostergasse 15 – Prandtauerraum.

„Das Ehrenamt braucht Hauptamtliche“

„Das Ehrenamt braucht Hauptamtliche.“ Das betont das Vorsitzteam der Diözesansportgemeinschaft Österreichs (DSGÖ), Pepi Frank und Sepp Eppensteiner, anlässlich des Tages des Ehrenamtes am 5. Dezember. Als kirchlicher Player versuche man, das Ehrenamt innerhalb der Kirche und innerhalb der Gesellschaft zu stärken und zu fördern, so die DSGÖ, dazu bedürfe es aber auch hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die den notwendigen Rahmen bereitstellen. (mehr …)

DSG gratuliert Reinhard Länger zur Wahl zum neuen KA-Vorsitzenden

Die Wahl eines neuen Präsidenten der diözesanen Katholischen Aktion (KA) ist in St. Pölten ein seltenes Ereignis. Zuletzt wurde Armin Haiderer im Oktober 2008 gewählt. Nun trat Haiderer nicht mehr zur Wahl an und der Diözesanausschuss, das oberste Entscheidungsgremium der Katholischen Aktion, trat zusammen, um Univ.-Doz. Mag. pharm. Dr. Reinhard Länger, 62, zum neuen, designierten Präsidenten zu wählen. Der Präsident muss noch von Bischof Alois Schwarz bestätigt werden. (mehr …)

Armin Haiderer – 14 Jahre prägte er die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten

Am 29. November endet eine Ära: Nach 14 Jahren tritt Armin Haiderer nicht mehr zur Wahl als Präsident der Katholischen Aktion (KA) der Diözese St. Pölten an. Über Jahre war der heute 42-Jährige der jüngste Vorsitzende der größten Laienorganisation des Landes. Es sei eine Zeit gewesen, die er nicht missen möchte, sagt Haiderer rückblickend. (mehr …)

Keine Sport-Großevents mehr für totalitäre Länder!

„Wer Sportgroßveranstaltungen organisiert, muss damit rechnen, wenn es Kritik an Menschenrechtsverstößen, Ausbeutung von Arbeitsmigranten, Korruption oder umweltschädlichem Verhalten gibt. Und diese Kritik ist gut und wichtig!“, würdigt die Diözesansportgemeinschaft St. Pölten Menschenrechtsorganisationen, Stimmen aus der Sportwelt und mutige Regierungen, die das offensichtliche Fehlverhalten in Katar anzeigen.

(mehr …)

Diözesansportgemeinschaft präsentierte sich bei Freiwilligenmesse

Die Niederösterreichische Freiwilligenmesse fand am 13. November zum vierten Mal im Landhaus in St. Pölten statt. 60 Aussteller aus Institutionen und Vereinen des Landes präsentieren sich dabei im Landtagsschiff und am Freigelände – darunter war auch die Diözesansportgemeinschaft St. Pölten (DSG) sowie die Katholische Aktion (KA). Bei einem breit gefächerten Rahmenprogramm wurde für Information und Unterhaltung gesorgt, wie DSG-Diözesanreferent Michael Scholz erzählt. Die DSG zeigte sich erfreut, dass der KA-Stand einer der meistbesuchten war. Auch Sportlandesrat Jochen Danninger besuchte die Kirchensporter und nahm sich viele Impulse mit.

Trauer: Leitfaden für Vereine

Sportlerinnen und Sportler verbringen viel Zeit im Verein. An manchen Tagen sind sie mehr im Sportverein als mit ihren Familien zusammen. Daher ist es wesentlich, die Verarbeitung eines Todesfalles im Verein, unabhängig davon, ob er wirklich im Verein passiert ist, nicht alleine auf das Zuhause zu verlagern. Getrauert soll dort werden, wo man seine Beziehungen lebt. Dafür gibt es einenLeitfaden für Ausnahmesituationen und Krisen im Sport. Herausgegeben wurde dieser von der Diözesansportgemeinschaft St. Pölten(DSG). (mehr …)

Amstettner Sportethiker P. Maier: Siegen-Wollen gehört zum Sport dazu

Hans Krankl, Herbert Prohaska und Werner Schlager waren seine Schüler. Freundschaften verbinden ihn zu Skiheld Hermann Maier, zur Wintersport-Dynastie der Stadlobers und zu IOC-Präsident Thomas Bach. Der Amstettner Salesianerpater Bernhard Maier kennt die heimische Sportwelt wie kaum ein anderer, früher bezeichnete er sie als seine „Pfarrgemeinde“. Der habilitierte Sportethiker und langjährige Olympia- und Paralympics-Seelsorger beschäftigt sich seit Jahren mit Fairness im Sport und sprach dazu auf Einladung des Katholischen Bildungswerks im Pfarrsaal der Pfarre Amstetten Herz Jesu. (mehr …)