Skistar Lizz Görgl unterstützt DSG-Gottesdienstbehelf mit Lied

Die Diözesansportgemeinschaft (DSG) St. Pölten brachte einen neuen Behelf für „sportliche Wortgottesfeiern“ heraus. DSG-Vorsitzender Sepp Eppensteiner dankt der Theologin Andrea Moser für die Erstellung dieses „praxisgerechten Folder“, der für Sportvereine und Pfarren gedacht ist. Unter dem Motto „Es lebe der Sport – Gott sei Dank“ kann der Behelf bei der DSG bestellt werden oder Downloaden (Tel.: 02742/324–3387, Mail: dsg.stpoelten@kirche.at). Eppensteiner erklärt, dass es seitens vieler Sportvereine die Anfrage nach konkreter Unterstützung und Impulsen zur Feier von Wortgottesfeiern gegeben habe.

Besonders erfreut zeigt sich der Kirchensportler, dass die erfolgreiche Skirennläuferin Elisabeth „Lizz“ Görgl sich an dem Projekt beteiligt, indem die Doppelweltmeisterin den Text ihres aktuellen Songs „Zu mir“ beisteuerte. In Görgls Song „Zu mir“ geht es um das „sich selbst finden, aus sich schöpfen und um die Frage nach dem eigenen Kern – ein wichtiges Thema wie ich finde und aktueller denn je“. Gerade Bewegung und Kreativität würden stark zum eigenen Wohlbefinden beitragen und seien wichtig für die physische und psychische Gesundheit. Görgl weiter: „Aber entscheidend ist die Entfaltung der eigenen Potenziale nach der wir naturgemäß streben und die uns glücklich macht, ganz egal in welchem Bereich.“

Bericht: Wolfgang Zarl
Foto-Quelle: Nina Saurugg