Archiv des Autor: Wolfgang Zarl

Olympia-Kaplan P. Johannes Chavanne im Gespräch

Chavanne.jpg-web_150313_ChavanneÖsterreichs Olympia-Seelsorger Johannes Paul Chavanne wird während der Spiele in Rio de Janeiro Gottesdienste für die Athleten, Betreuer und Funktionäre im „Multi-Faith-Centre“ im Olympischen Dorf feiern. Dort werden allen Religionsgemeinschaften geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. „Ich biete das an, und das wird auch angenommen. Ich frage nicht nach dem Taufschein, es kann jeder kommen“, sagte der in Heiligenkreuz beheimatete Wiener Ordenspriester kurz vor Beginn des Sportgroßevents im Gespräch schon „ein einfaches Gebet zwischen Tür und Angel viel wert“. (mehr …)

Gratis-Fußballabos für Horn-, St. Pölten und Amstetten-Heimspiele

KMB-AboaktionFür Mitglieder der Katholischen Männerbewegung (KMB) – und alle die es noch werden wollen – gibt es nun im Diözesangebiet einen zusätzlichen Mehrwert: Die Fußball-Heimspiele von SKU Amstetten, SV Horn und SKN St. Pölten können in der Saison 2016/17 kostenlos besucht werden. „Was Männer interessiert, dafür muss in der KMB Platz sein“, so KMB-Sekretär Michael Scholz, selbst jahrelang aktiver Fußballer und geprüfter Fußball-Schiedsrichter. An der Aktion beteiligt sich auch die Diözesansportgemeinschaft. (mehr …)

TinglTangl: DSG stellte bei Niederösterreichs größtem Jungscharlager Spielgeräte bereit

Tingltangl_Pfarre HerzogenburgFür Tausende Kinder organisiert die Katholische Jungschar heuer wieder Spiel, Spaß und Gemeinschaft bei den Jungscharlagern. Hier zeigt sich eine junge, bunte, fröhliche Kirche. Das größte Jungscharlager des Landes – das TinglTangl – fand im Stift Herzogenburg und die Stimmung war fabelhaft. Vielleicht auch, weil die Diözesansportgemeinschaft viele Sportgeräte für Spiel, Spaß und Action bereitstellte. (mehr …)

Österreichs Kirchensportler: Olympische Spiele sollen Menschheitsfamilie zusammenwachsen lassen

Besuch_Sportbischof_2 (1)„Sportbischof“ Alois Schwarz und die Diözesansportgemeinschaft Österreichs (DSG) sehen die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im August als „Chance, dass die Menschheitsfamilie wieder näher zusammenrückt“. In den Fokus sollten verstärkt auch die großartigen Leistungen der Athletinnen und Athleten der Paralympischen Spiele gerückt werden. Das wurde beim Antrittsbesuch bei Bischof Schwarz betont, der seit Kurzem die Agenden Sport in der Österreichischen Bischofskonferenz übernommen hat. (mehr …)

Vatikan will globale Allianz von Sport und Religion

Der VatikanPapst Franziskus will eine globale Allianz zwischen ranghohen Vertretern aus Sport und Religion ins Leben rufen. Dazu veranstaltet der Päpstliche Rat für die Kultur im Oktober in Rom eine Konferenz mit 150 führenden Repräsentanten aus den Bereichen Sport, Religion, Wirtschaft und Gesellschaft, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Sie sollen unter dem Motto „Sport im Dienst der Menschheit“ Grundprinzipien erarbeiten, wie Sport und Glaube gemeinsam bessere Lebensbedingungen schaffen können. (mehr …)

Sportlich-spiritueller Schatz: Sporteinkehrtage im Herbst in Schladming

09_WinterskiwocheIm Herbst 2016 finden die ersten Sporteinkehrtage der beiden kirchlichen Sportinstitutionen DSG Österreich und Kirche und Sport statt. In Anlehnung an die Enzyklika „Laudato Si“ vom Papst Franziskus setzen wir uns am 23. und 24. September mit dem Thema Sport und Nachhaltigkeit auseinander. Wie im Namen der Veranstaltung „Sporteinkehrtage“ schon erkennbar ist, werden wir die Thematik nicht nur im Sitzen, sondern auch in der lockeren Bewegung mit dem Schladminger Pfarrer Andreas Lechner erörtern und für uns erfahren und erspüren. (mehr …)

Fußball-EM: So tippen unsere Kirchensportler

Priester-EM_Letztes Training1Die Vertreter der österreichischen Priesterfußballnationalmannschaft glauben felsenfest an den Aufstieg Österreichs bei der Europameisterschaft in Frankreich. In weiterer Folge sind sie freilich weniger sicher, ob es für einen Platz ganz vorne reicht. Wichtig ist den Geistlichen der sportethische Aspekt. „Sie hoffen auf Fairness, Lebensfreude und ’saubere Spiele‘ sowie auf Völkerverständigung. Mehrere Spieler des Priesterteams haben ja auch einen Migrationshintergrund“, so die Teamverantwortlichen. (mehr …)